KEYNOTES VON SHIFTSCHOOL

WIR FREUEN UNS DARAUF, UNSERE ERFAHRUNGEN MIT EUCH ZU TEILEN UM DEN WANDEL IN EUREN ORGANISATIONEN ZU VORANZUTREIBEN

Gib deiner Organisation mit einer Keynote den nötigen Kick-Start ins Transformationszeitalter, indem wir die Mitarbeiter*innen motivieren, den kommenden Wandel mitzugestalten. Wann immer es möglich ist, nehmen wir uns gerne die Zeit, auf Veranstaltungen und Konferenzen zu transformatorischen Themen zu sprechen – solange die Anfragen mit unseren Hauptarbeitsgebieten zu tun haben: Lernen, Mindset und Gewohnheitsänderung. Schau einfach, was wir zu sagen haben…

TOBIAS BURKHARDT

ist Transformationsoptimist, Bildungsvisionär, Querdenker und leidenschaftlicher Redner und Katalysator zu allen Aspekten des digitalen, kulturellen und gesellschaftlichen Wandels. Als Gründer der SHIFTSCHOOL und Vater von drei Mädchen weiß er, wie sich permanenter Wandel anfühlt. Erfahre mehr über Tobias

Keynote Speaker Tobias Burkhardt

TOBIAS SPRICHT ZU DIESEN THEMEN:

ES KOMMT NICHT DARAUF AN, WAS MAN WEISS, SONDERN WIE MAN DENKT.

Welche Einstellung brauchen wir, um mit der Ungewissheit umzugehen, um innovativer zu sein und im 21. Jahrhundert erfolgreich zu sein? Wir brauchen einen Paradigmenwechsel in der Art und Weise, wie wir denken, entscheiden und handeln. Leider lässt sich dieser Wandel nicht befehlen. Innovation lässt sich nicht auf Knopfdruck herbeiführen.

Aber Führung kann die Voraussetzungen dafür schaffen, dass sich die Kultur ändert und nachhaltige Innovationen entstehen. Deshalb werden wir in Zukunft andere Fähigkeiten brauchen, um in einer zunehmend komplexen und unsicheren Zukunft erfolgreich Ideen zu verwirklichen und gute Entscheidungen zu treffen. Dazu gehört, unsere bisherige Rolle als Manager*innen zu hinterfragen, mehr Experimente zu wagen und auch unternehmerische Verantwortung zu übernehmen.

WIR BRAUCHEN KEINE BESSERE MASCHINEN, SONDERN BESSERE MENSCHEN.

Heute ist der Wandel die einzige Konstante. Der Auslöser für diesen rasanten Wandel ist sicherlich der technologische Fortschritt. Aber nicht die eigentliche Herausforderung: Für uns Menschen stellt sich vor allem die Frage, wie wir diesen Wandel gut bewältigen können – sowohl im privaten als auch im beruflichen Kontext. Was genau braucht es, um mit dem digitalen Wandel nicht nur Schritt zu halten, sondern ihn auch aktiv zu gestalten? Es wird vor allem auf unsere innere Haltung ankommen, wenn wir in einer immer komplexer werdenden Welt gute Entscheidungen treffen und auch als Unternehmensführer innovativ bleiben wollen. Wir werden tiefgreifende menschliche Fähigkeiten brauchen, um uns von Technik und Maschinen abzugrenzen. In Zukunft wird es also nicht mehr darum gehen, was wir wissen – sondern wie wir denken.

WARUM CHANGE-MANAGEMENT NICHT FUNKTIONIERT UND WIE WIR DAS ÄNDERN KÖNNEN.

Ein reflektierender Vortrag über die Lehren und die Do’s and Don’ts der digitalen Transformation in kleinen und großen Organisationen. In diesem Vortrag blicken wir hinter die Fassade des Transformationszirkus und suchen hinter der Bühne nach den Gründen, warum so viele hochgelobte kulturelle Veränderungsinitiativen scheitern. Da die technologische Entwicklung viele etablierte Geschäftsmodelle bedroht und das Klima sowie der gesellschaftliche Wandel uns unter enormen Druck setzen, sind wir gezwungen, bessere Antworten zu finden. Diese Keynote basiert auf über zehn Jahren Praxisforschung und didaktischen Experimenten, gepaart mit den neuesten Erkenntnissen der Innovations-, Psychologie- und Neurowissenschaften. Das Ganze wird zu einem umsetzbaren Schritt-für-Schritt-Ansatz zusammengefasst, mit dem Organisationen bessere Veränderungsprozesse gestalten können.

SIND WIR EINE DIGITAL GESCHEITERTE NATION?

Warum scheitern so viele Unternehmen bei der Digitalisierung? Auf den ersten Blick sahen all diese glänzenden Innovationsbestrebungen sehr vielversprechend aus. Doch die Ergebnisse sind ziemlich ernüchternd. In der Tat scheitern mehr als 80 % aller digitalen Transformationen. Dieser Vortrag befasst sich mit den sieben typischen Fehlern, die Unternehmen immer wieder machen. Wir müssen dem Fluch des Inkrementalismus entkommen. Allzu oft werden digitale Innovationsinitiativen entweder von Produktperfektionisten verdrängt oder in Business-Fehden sabotiert. Die technologische Entwicklung stellt lang etablierte Wertschöpfungsketten in Frage und kann viele neue Geschäftsmodelle innerhalb kürzester Zeit zu Fall bringen. Neue Ideen brauchen ein geschütztes Umfeld, um zu wachsen, und eine faire Chance, aktuelle Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle zu ersetzen. Wir können uns entweder dieser Tatsache stellen und handeln. Oder wir können abwarten und zusehen, wie andere nach und nach von unserer mangelnden Risikobereitschaft profitieren werden.

WIE WIR NEU ERFINDEN KÖNNEN, WAS WIR LEHREN UND WIE WIR LERNEN.

Bildung ist heute von überragender Bedeutung: für die gesellschaftliche Entwicklung, für Chancengleichheit im Leben und für die internationale Wettbewerbsfähigkeit. Nach der industriellen Revolution erleben wir derzeit den nächsten großen Paradigmenwechsel. Die Analphabeten des 21. Jahrhunderts werden nicht diejenigen sein, die nicht lesen und schreiben können, sondern diejenigen, die nicht in der Lage sind, zu lernen, umzulernen und neue Dinge zu lernen. Bildungsmodelle der Zukunft können nur dann erfolgreich sein, wenn wir den Lernenden nicht mehr nur Wissen vermitteln, sondern ihnen Zugang zu neuen Lernformaten und -methoden bieten und gleichzeitig Raum für Experimente schaffen, die es den Lernenden ermöglichen, ihr Wissen auf ganz andere Weise zu nutzen. In diesem Vortrag werden wir unsere Erfahrungen aus mehr als 15 Jahren Bildungsarbeit vorstellen und die größten Hebel für Verbesserungen aufzeigen, die wir für die Zukunft erkannt haben. Wir müssen rasch neue, experimentelle Wege in der Bildung einschlagen.

TINA BURKHARDT

macht sich viele Gedanken um die Zukunft der Bildung und ist eine starke Verfechterin der Stärkung der Rolle der Frau. Und was sie nachts wach hält, sind H A B I T S und die Frage, „wie wir alle ein No Finish Line Mindset entwickeln können.“ Die Frage, wie man neue Gewohnheiten lehrt, verändert und aufbaut, ist zu ihrer wichtigsten Gewohnheit geworden. Erfahre mehr über Tina

Tina Burkhardt, Keynote Speaker

TINA SPRICHT ZU DIESEN THEMEN:

WIE WIR GEWOHNHEITEN ETABLIEREN, DIE WIRKLICH FUNKTIONIEREN.

In einer Welt, die sich ständig verändert, ist es für Organisationen äußerst wichtig, in der Lage zu sein, veränderungsfreundliche Verhaltensweisen zu etablieren und zu fördern. Wie jedes Individuum müssen sich auch Organisationen, die an ihrer Führungskultur arbeiten wollen, zunächst der zugrunde liegenden Struktur bewusst werden, die den Geschäftsalltag bestimmt. Nur wenn wir uns unserer Verhaltensmuster bewusst werden, können wir bewusst etwas anders machen. Und das ist ein großes Thema unserer sich ständig verändernden Arbeitswelt: Wir müssen uns bewusst bessere Gewohnheiten aneignen, um mit den Unwägbarkeiten und der Komplexität des Geschäftslebens besser umgehen zu können.

WIE WIR UNSERE LÜCKE ZWISCHEN WISSEN UND HANDELN SCHLIESSEN.

Gewohnheiten machen fast 50 % unserer täglichen Handlungen aus und sind von immenser Bedeutung, wenn es um Verhaltensänderungen geht. Wir alle wissen, dass es besser wäre, gesund zu leben, sich auf Sitzungen vorzubereiten und sich jeweils auf eine Sache zu konzentrieren… Aber warum gelingt es uns selten, unsere Pläne langfristig umzusetzen? Dieses Phänomen der „Knowing-Doing-Gaps“ ist ein ständiger Begleiter in unserem privaten und beruflichen Leben. Die Keynote gibt Antworten aus Wissenschaft und Praxis auf die große Frage nach dem WIE: Wie genau können wir uns und unsere Gewohnheiten ändern? Welche Denkweise und welche Strategien helfen uns dabei? Und was sind die größten Missverständnisse und Hindernisse, wenn wir uns langfristig verändern wollen?

EINE GESCHICHTE ÜBER DAS EMPOWERMENT VON FRAUEN, DIE ES WAGEN ZU FÜHREN.

In dieser Keynote spreche ich über meine persönlichen Erfahrungen als Unternehmerin. Eine Geschichte über den Übergang und die Transformation. Über die Freiheit, die ich gewonnen habe, und die Ängste, die damit einhergingen. Eine Reise, bei der es darum geht, Verantwortung zu übernehmen und zu teilen und trotz Unsicherheit mutige Entscheidungen zu treffen. Der Schwerpunkt dieses Vortrags liegt auf der Frage, welche Einstellung wir gegenüber den Dingen, die uns im Leben passieren, und den Entscheidungen, die wir treffen müssen, entwickeln sollten. Eine persönliche Geschichte über ein „Das Leben wird vorwärts gelebt und rückwärts verstanden“.