Willkommen zu LIGHTHOUSE - unserem Magazin für digitale Changemaker! Dabei ist LIGHTHOUSE aber nicht irgendein Magazin. Nein. Es ist das Magazin unserer CLASSES! Von CLASS TWO in einer Challenge komplett gestaltet und ausgearbeitet, findet Ihr hier Artikel, Videos, Interviews und Insights aller CLASSES zu unserem Programm, zum SHIFTSCHOOL-Leben und einfach allem, was unseren Pionieren am Herzen liegt.

AlmondiaGrowth HackingRitualSpark#25Thermondo

Growth Hacking oder Der „vieles ist anders“ Spark

Deisgn Offices Berlin

OUTLOOK

Growth Hacking – Erste Assoziationen

Unsere ersten Assoziationen zum Thema Growth Hacking – das ganze zerlegen in Growth, wie Wachstum und Hacking, wie ein schneller Hack am Computer, also mit schnellen Hacks wachsen. Wir alle haben unseren Java Kurs (#RNK Challenge) mit mehr oder weniger Enthusiasmus absolviert und jetzt – oh yeah – schon wieder coden!? Das waren, wie gesagt, unsere ersten Gedanken!

Growth Hacking – was ist es wirklich?

Aber Growth Hacking hat nichts mit Programmieren zu tun – Erleichterung! Growth Hacking ist ein Prozess bzw. eine Technik, die von Startups entwickelt wurde, um mit Kreativität, analytischem Denken und dem Einsatz von Big Data, Analysen und Medien den Absatz zu fördern und Bekanntheit zu erlangen (frei nach Wikipedia). Stephan erklärt uns, dass Growth Hacking interpretiert werden kann mit „really understand your data“, Wachstum und Grenzen überschreiten, umgehen oder überwinden. Das alles passiert in einem Hack – rasch, effektiv und ggf. unelegant. Ganz im Sinne von „Better done than perfct“! Mehr dazu im ShiftWiki unter Growth Hacking.

INSIGHT

Die ganze Class TWO auf Digitalsafari in Berlin

Es gab Regen, Regen, Startups, Regen, Venture Capital Firmen, Regen, das Bundespressehaus und nicht zu vergessen viel Regen! Böse Zungen behaupten ja, die Löschanlage des BER sei getestet worden …

Dann kam am Samstag der Spark, erstmals für CLASS TWO nicht in Nürnberg, sondern in Berlin in den Design Offices Am Zirkus; Start war nicht 8:30, sondern 9:30 – Berlin fordert seinen Tribut – mit zwei statt einen Trainer, Kolja Heskamp und Stephan Herwing. Soweit – vieles ist anders.
BTW: Diese zwei und weitere Trainer werden Dich in der SHIFTSCHOOL sparken!

Growth Hacking am Beispiel Thermondo

Die 5 Faktoren von Growth Hacking:

  1. Der Produkt/Markt Fit: Verstehe Deinen Kunden und befriedige mit Deinem Produkt seine Bedürfnisse. Analysiere, optimiere oder beseitige WOW und OUCH Momente
  2. Die richtige Einstellung: Growth Mindset (generiere Ideen bzw. lasse sie zu, probiere aus, aber fail cheap and fast) vs. Fixed Mindset (keine Fehler machen, gut dastehen)
  3. Das (Growth Hacking) Team: Benötigte Kompetenzen sind Creative Marketing + Experiments&Data + Automation&Engineering – alles in einer Person? Oder eben in einem Team
  4. Ziele setzen und messen: OKR (Objective and Key Results), der Growth Hacking „AARRR“ Trichter (Acquisition, Activation, Retention, Revenue, Referral) – nur Messbares zählt und nicht „Meine Meinung ist mehr wert, weil ich länger in meinen Sessel furze!“
  5. Über Testen zum Ziel: Ideen generieren, priorisieren, testen und daraus lernen sowie Wissen daraus ziehen

Stephan hat uns alles mit prägnanten PowerPoint-Folien und sehr anschaulichen Thermondo Praxis-Beispielen nähergebracht.

Pause

Dieses war der Erste Streich und die Pause folgt sogleich. Was gibt es in Berlin? Currywurst! Und die alte Frage, wo es die Beste gibt – Berlin oder Bochum?

In den Design Offices, egal an welchem Standort, wird viel getan, damit es uns SHIFTSCHOOLern gut geht – hier nur ein Aspekt: Wählt schon mal Euren persönlichen Wachmacher! Coffee4free!

Nespresso Kapseln

Die Auswahl an Nespresso Kapseln in den Design Offices

Weiter geht’s am Beispiel Almondia

Im Zweiten Streich erklärt uns Kolja, der bei Almondia für seine geliebten Zahlen zuständig ist, wie sich die Customer Journey mit WOW und OUCH von Januar bis heute verändert hat. Kein PowerPoint, sondern liebevoll handpainted @Whiteboard.

<Okay, hier hätte ein Foto vom Whiteboard reingehört, aber zuviele „geheime“ Infos drauf – also die gibt es nur bei Teilnahme>

Er öffnet uns sehr intime Blicke in das Innere eines Startups. Das geht über die Anpassungen, die sie vorgenommen haben bis hin zu handfesten ZDF (Zahlen, Daten, Fakten), aber hier gilt: Confidentiality is king! Und wir können ja nicht jetzt schon alles vorwegnehmen, sonst wird Euch ja später langweilig!

DIY

Und nun, bevor sichirgendjemand ausklinken kann, kommt der Dritte Streich: Wir bekommen ein Excelsheet, das BI Tool der Startups, mit ca. 22495 handverlesenen Datensätzen. Diese sind über verschiedene Schritte hochaggregiert auf ein Cockpit. Inhalt: verschiedene Werbekanäle mit ihren Kenngrößen bezogen auf Kosten und Nutzen. Wir sollen es analysieren.

Drei Aufgaben:

  1. Wie sollte der Werbe-Kanalmix aussehen in Q3/2017? – Warum?
  2. Sagt mir 5 Dinge, die ich nicht schon weiß.
  3. Welcher Kanal bietet sich zum Scale-up an?

Jetzt rauchen die Rechner und die Köpfe. In Zweierteams heißt es: „Digger into the mud of numbers“.

Gruppenarbeit

In Zweiergruppe rauchen die Köpfe – und der Trainer unterstützt

Und was macht der SHIFTSCHOOL CTO, währenddessen?

time off, but online

Komplett digital – der CTO

Für uns alle ist es das erste Mal! Nachdem sich der Rauch verzogen hatte, kommen unsere Findings auf den Tisch. Wir besprechen das Vorgehen und unsere Resultate – es soll ja keiner dumm sterben. Es wird auch über den Tellerrand geschaut, die Themen gehen über die reine Analyse hinaus.

Add ons

In den Folien des Sparks finden sich noch interessante Links und eine Journey rund um die Dropbox und deren Growth Hacking Aktionen.

Und alles das, was wir zum Growth Hacking für Marketing gelernt haben, lässt sich auch auf HR (Human Resources) oder BI (Business Intelligence) anwenden, next level Growth Hacking! Kolja bekommt noch einmal verträumte Augen – Zahlen!

Und dann heißt es Danke an die Trainer, die diesen Tag sehr interessant, kurzweilig und spannend gestaltet haben, tschüss und los geht’s: die einen mit dem Auto, die anderen genießen ihr Leben in vollen Zügen. B³ – Bye Bye Berlin! Wir haben diesen Beitrag übrigens im Zug geschrieben…

Selbststudium

Noch was zum Selbststudium für Euch – ein bisschen Buzzword-Bingo aus dem Spark: CLV, CPL, CPO, CR, CRM, DB, KwK, LW, MVP, NPS, SaaS; SEA, SEO, UX, VAS, WOM – sucht mal selber. Dazu noch ein Tipp: Habt Ihr schon mal nachhaltig im Netz gesucht? Probiert mal ECOSIA als Suchmaschine aus, die „Betreiber“ pflanzen Bäume mit den Einnahmen – Ziel eine Milliarde Bäume!

DEEPDIVE

Sind die alle verrückt in der Shiftschool?

Stellt Euch vor, ihr geht morgens durch die Stadt und seht folgendes Szenario:

Was denkt Ihr? Und jetzt stellt Euch mal vor, das seid Ihr! Was denkt Ihr jetzt? Willkommen in der Welt der SHIFTSCHOOL-Rituale!

Soviel von uns für diesen Spark. Nun ist es an Euch den Track weiter zu bauen –

Death End

The end of Class2 in Berlin? – To be continued by you!

oder als kleiner (Nicht Growth) Hack

(frei per C++ Code):

num=2
cout << “We are CLASS“ << number << endl ;
num++;
while( Deine Shiftschoolanmeldung ) {
      cout << “CLASS“ << num << “ is fully booked” << endl ;
      num++;
}
cout << “You are CLASS“ << num << endl ;

cout << "Eure SHIFTSCHOOL-Autoren der CLASS TWO Kerstin und Clemens" << endl;

Spread the love:

Autor(en):

und


Kategorisiert in: | Veröffentlicht am: 22.07.2017 Zurück zur Übersicht

Vorheriger Artikel

Nächster Artikel